Kursangebote
Detailansicht

MundArt-Abend online genießen!

Kurt Pikl, der Obmann des Vereins "Insa Tiroler Mundart", hatte die grandiose Idee, mehrere "Mundart & Musik - Abende" zusammenzustellen und aufzunehmen, um diese allen zugänglich zu machen!

Nach seinem "Corona-Weihnachtsgedicht" können Sie somit den Mundart & Musik-Weihnachtsabend mit Gedichten von Kurt Pikl, Angela Spiegl, Kathi Kitzbichler und Klaus Reiter sowie die musikalischen Untermalungn der Gruppe "Ent und Herent", der Familienmusik Huber und der Gruppe "Lust und Leben" genießen. Klicken Sie einfach auf den Link am Ende der Nachricht!

Wir wünschen Ihnen viel Freude dabei und einen besinnlichen Advent.

 

"Schleich di"
ein nachdenkliches Corona-Weihnachts-Gedicht von Kurt Pikl 

Des heirige Johr is scho a wenk b’sunna g’wesen! 
Mia hommb an Gost bei ins, an gonz an besen, 
der Kronkheit bring, oft a den Tod 
und fie vüh Leit Existenzongst oder Not. 

Jetz kimmb die Zeit, wo ma die Krippei aufstöhn 
und an Josef und Maria denken söhn, 
an die G’schichten von der Herbergsuach, 
vo Hirten, Kinig, Engei – so steht’s im heiligen Buach. 

Die Roin send hoia jo vatauscht! 
Wenn da Virus durch die Stroßen rauscht 
und bei jeda Haustür’n uichiklopft, 
dawei eam die Trentz schon aus’n Maui tropft. 

I wünschat ma, es tat fie jeden a Schneekugel geben, 
in der ma donn mid de wos ma geanhommb leben 
und dem Virus d’Haustür nid aufmochen miass’n, 
donn miassat ma des nid mid Kronkheit und Elend biass’n. 

I ku des mid da “persönlichen Freiheit” nimma hean, 
wenn damit so vüh Mitmenschen gefährdet wean! 
Masken trogen, Händ woschen, auf Abstand bleiben, 
nocha ku da Virus koane Bledsinn treiben! 

Wenn dei Hamsterradl auf oamoi steht 
und du nid davulaffen kust, donn is des bled! 
Nimm da Zeit fie des wos wirklich wichtig is im Leben: 
Empathie, d’Liab, es weascht vüh onare Sochen geben! 

Vielleicht leana ma aus der bleden Zeit, 
dass nid nur Ruachen und Konsumieren geid! 
Mitmenschen, Umwelt – oi tat ma profitieren, 
mia miassn hoid den Hundling aussispeen prowian. 

Boid a decht die Frechheit hod und zu dir a’s u’klöpfin kimmb 
und zun Eichigriasln Weihrauch und Myhre mitnimmb, 
moch eam nid auf – do deaf’s koa Ausnohm geben! 
Muast oafoch a groaß Schüttel mit “schleich di” hiheben!

« oder hier vorgelesen von Kurt Pikl »

« Tiroler MundArt & Musik – Angela »

« Tiroler MundArt & Musik – Weihnachten 2020 »

 

 

 

 

Zurück

Tagungshaus der Erzdiözese Salzburg
Brixentaler Straße 5 | A 6300 Wörgl
+43 (0)533274146
info@tagungshaus.at