Was hat der Energiebedarf mit  Kriegen und unserem Klima zu tun?
Vortrag
   
mit Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. techn. Wolfgang Streicher
Innsbruck
   
Termin Donnerstag, 05. November 2015
Zeit 19:30 bis 21:00 Uhr
  Freier Eintritt
   
Ort Tagungshaus, Brixentaler Straße 5, 6300 Wörgl
   
Anmeldung
Information
erforderlich (max. 00 Personen) >> JETZT ANMELDEN <<
Tel. 05332-74 146  oder E-Mail: info(at)tagungshaus.at

Länder sind untereinander abhängig von Energieträgern- und das weltweit. Um zu billigen Energieträgern zu gelangen, schrecken auch entwickelte Staaten nicht davor zurück, Diktatoren zu unterstützen, Gebiete zu destabilisieren und Kriege zu initiieren. Ferner nutzen Staaten, die Energie exportieren, ihre Stellung zu Machtausübung aus. Erst langsam macht sich die Einsicht breit, dass es besser ist, Energieunabhängigkeit anzustreben. Auch besteht ein Zusammenhang zwischen Klimawandel und Energiebedarf an fossilen Energieträgern. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie eine mögliche Energieautarkie Österreichs aussehen kann.

In diesem Vortrag werden die Energieabhängigkeiten der Länder, der Einfluss des Energiebedarfs auf den Klimawandel dargestellt und skizziert, wie eine allfällige Energieautarkie für Österreich aussehen könnte und welche Randbedingungen des Energiesystems hierfür geändert werden müssten.
>> zurück zur Monatsübersicht <<
 

 

 

Tagungshaus Brixentaler Straße 5 - A-6300 Wörgl - Tel. +43 (05332) 74146 - info@tagungshaus.at  

 
Anmeldung